Videos …. Eine verlängerte Reitbahn

Hallo und willkommen auf unserer Videoseite.
„Videos für unserer Schüler“.
Anhand dieser Filme werden Abläufe in unserem Betrieb erklärt, werden Themen rund ums Reiten aufgegriffen, die normalerweise nur schwer zu vermitteln sind und wir arbeiten Themen auf, über die ein „normaler“ Reitschüler in der Regel wenig informiert ist.
Die Videos greifen also Themen auf, die als Vertiefung zum regulären Unterricht gedacht sind und das Wissen rund um den Pferdesport und die Pferdehaltung im allgemeinen vertiefen sollen.

Am 29. August starten wir mit einem Film zum Thema „Schenkel und Gewicht“.

Wie und weshalb wirken die Schenkel bzw. Gewichtshilfen?

An einfachen und leicht verständlichen Beispielen wird das Grundprinzip der Hilfengebung über Schenkel und Gewicht erklärt.

Im September haben wir die folgenden Themen auf dem Plan.

Die Zähne
Wir schauen „dem Gaul in´s Maul“ und sind dabei, wenn unseren Schulpferden die Zähne gemacht werden.

Die Wirkung von Zügelhilfen
Wie wirken sie, wie werden sie gegeben und wie werden sie verfeinert.

Longieren
Als theoretische Vorbereitung greifen wir die Themen auf, die für das Longierabzeichen (Oktober 2019) wichtig sind.

Da das Longierabzeichen Voraussetzung für die Trainer- Assistentenausbildung (Karben im Oktober 19) ist, geht es in diesem Film auch um Sicherheit für Reitanfänger an der Longe.

Die Hilfengebung
Ein weiteres Thema. Keine Hilfe steht für sich alleine. Unsere Hilfen bilden eine Einheit und wir zeigen Euch ein paar Bilder – ein paar Gedanken, die dieses Zusammenwirken gut beschreiben.

 

Was geschieht als nächstes?

Der aktuelle Film … Siehe unten …

 

 

 

Der nächste Film geht bald, auf unserem YouTube-Kanal online.
Thema: Wenn das Pferd rennt …. Teil 1.

 

 

Der Video – Newsletter

Ab Ende August stellen wir Videos online, welche die Themen rund um die Reitschule behandeln.
Dabei geht es um Themen zum Reiten, welche wir für unsere Schüler aufgegriffen haben genauso, wie um Themen rund um das Pferd im allgemeinen. 
Das Themengebiet ist also sehr breit aufgestellt und es wird von uns immer wieder ergänzt.
Die Gestaltung der Filme, wird von Thomas Wamser und dem Team des RuF-Karben vorgenommen.

Der Video-Newsletter wird nicht nur über die Veröffentlichung neuer Videos informieren – er bietet viel mehr.

Zu vielen Videos bekommst Du eine Datei mit Arbeitsblättern, schriftlichen Zusatzinformationen und so weiter.
Diese Infos sind für Dich absolut kostenlos und sollen Dir helfen, das Beste aus den Filmen herauszuarbeiten.

Also …. lass uns starten und fordere den Newsletter an.

Anmeldung für den Videonewsletter

Hast Du Fragen oder Vorschläge?

Nutze bitte das Formular unten, um Deine Fragen an uns zu stellen, oder um Vorschläge zu machen, welches Thema Dich interessiert. 
Wir freuen uns über jedes Feedback 🙂

 

Bitte gib deine E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.

Der aktuelle Film:

Ist reiten gefährlich?

Teil 1: „Wenn das Pferd/Pony durchgeht und wie man sich verhalten kann.“


Wenn das Pferd oder Pony Außer Kontrolle gerät, wird es „anspruchsvoll“.

Die Sicherheit beim Reiten ist das Thema in diesem Film.
Thomas Wamser und sein Karbener Team stellen einzelne Situationen nach, die vor allem in der kalten und nassen Jahreszeit öfters vorkommen.

Die Pferde und Ponys reagieren, ebenso wie wir Menschen, auf die kürzer werdenden Tage und sobald es etwas kälter wird (Die 5°C Grenze 🙂 ), kommt es in der Reithalle immer wieder einmal zu anspruchsvollen Szenen.

Es gibt für jede Situation, die in unserem Leben eine potenzielle Gefahr darstellen könnte, einen Notfallplan.

Wenn vor einem beim Autofahren etwas auf die Straße fliegt, wird sofort eine Gefahrenbremsung eingeleitet.

Wird in einem Raum Rauch festgestellt, werden sofort die Brandmelder aktiviert, das Löschsystem scharf gestellt, die Feuerwehr gerufen und dies, gegebenenfalls geschieht dies, ohne dass jemand noch einmal darüber nachdenken muss.

Beim Reiten jedoch, gilt unsere Aufmerksamkeit nicht selten einzig und alleine einem Trainingsziel und es wird alles Mögliche verbessert und erlernt.
Ob man beim Reiten in eine schwierige Situation gerät, möglicherweise einen Sturz hat, oder durch eigenes Handeln andere gefährdet, ist strenggenommen nur eine Frage der Zeit.

Je nach schwere, wird aus den resultierenden Problemen in der Folge eine Anekdote beim Abendessen und (bei uns im Falle eines Sturzes) ein Kuchen für die anwesenden, oder ein Schadensereigniss, mit schwerwiegenden Konsequenzen.

Es gibt jedoch keinerlei standardisierte „Notfall – Prozesse“, die im Rahmen der reiterlichen Ausbildung vermittelt werden.

Niemand erklärt einem Reiter in der Grundausbildung, was zu tun ist, wenn Pferd/Pony außer Kontrolle geraten.

Was muss ich machen, wenn andere Reiter/innen die Kontrolle verlieren?
Was ist zu tun, wenn sich ein Pferd beim putzen, panisch in den Strick hängt?
Wie reagiere ich wenn ein Pferd abhaut, …. droht auf eine Straße zu laufen?

Die Videoserie von Thomas Wamser, der als FN-Trainer A, bereits über 35 Jahre in der Ausbildung von Reitern und Pferden tätig ist, greift im Herbst und Winter 2019 / 2020, diesen Themenbereich auf.
 
Der vorliegende Film ist demzufolge erst der Anfang.

In der Folge wird, vorrangig für die Reitschüler/innen des RuF Karben e.V., hiermit ein Standardwerk zum Verhalten in der Reitbahn, auf Plätzen, in der Folge im Gelände aufgelegt, dass um die Bereiche „Umgang mit dem Pferd“ und „Verhalten auf der Reitanlage / im landwirtschaftlichen Umfeld“ ergänzt.

Da unsere Regeln nicht 1:1 in anderen Betrieben angewendet werden, sollte man sich gegebenenfalls mit den eigenen Trainern und dem eigenen Reitbetrieb unterhalten und gegebenenfalls eigene Regeln festlegen, oder gerne auch unsere Regeln im eigenen Betrieb anwenden.

Reiten ist ein potenziell gefährlicher Sport.

Mit einer korrekten Ausbildung, einem sicherheitsbewussten Umfeld und dem trainieren von Lösungen für kritische Situationen, kann man jedoch die vorhandene Selbstgefährdung ebenso wie die Gefährdung dritter deutlich reduzieren.
Für Ausbilder (Reitlehrer), Anlagenbetreiber und alle Angehörigen sollte das Streben nach reibungslosen Abläufen in Sachen Sicherheit und Notfallreaktionen ein wichtiges Anliegen sein.

Wenn das Pony eine Wunde hat ….

Die billigste Art, eine Verletzung zu versorgen, ist es gleich richtig zu machen.

Wenn es zu einer Verletzung bei Pferd/Pony kommt, ist das wichtigste, dass die tierärztliche Behandlung schnell und richtig erfolgt.

Unser Junior im Team der Schulpferde und Ponys, wurde am 1. Mai 2019, beim toben auf der Weide von einem anderen Pony an den Kopf getreten und verletzt.
Zum Glück haben Kinder aus unserer Reitschule das gesehen und so konnten wir sofort unseren Tierarzt holen.
Theresa Sommerfeld, von der Tierarztpraxis Heckert und Tekotte, aus Bad Vilbel/Dortelweil, hat sich in der Folge um die Verletzung gekümmert und Bob wieder zusammengeflickt.

Dank der schnellen Reaktion und der professionellen Versorgung, ist die Wunde völlig unproblematisch abgeheilt.
Nach zwei Wochen war von der Verletzung nichts mehr zu sehen.

Ein kleiner Videoschnipsel – Ausreiten im Taunus

Im Herbst locken schöne Tage noch einmal zu einem Ausritt im Taunus. Wir starten dann mit unseren Pferden auf der Reitanlage am Ludwigsbrunnen und lassen uns für einen Tag die meist schon kühle und frische Luft um die Nase wehen. Mit dem LKW können wir auch Schulpferde mitnehmen, so dass auch unsere Schüler ohne eigenes Pferd , die Möglichkeit haben, an diesen Tagen dabei zu sein. www.reiten-in-Karben.de

Ein kleiner Videoschnipsel der Schulpferde beim Sonntagstraining

Sonntags, wenn wir bei uns keine Reitstunden haben, müssen die Schulpferde auch bewegt werden. Entweder geht es auf die Weide oder in die Führanlage. Die Schulis dürfen das unter Aufsicht auch im Trab. Aus Sicherheitsgründen verzichten wir bei den Privatpferden auf eine Trabtour. Auch in den Ferienzeiten werden die Schulpferde so in Form gehalten. Dies sorgt für ausreichend Bewegung und für wenige Ausfälle. Die Pferde bleiben einfach fit.
Mindestens eine Stunde laufen die Pferde in der Führanlage. Die meiste Zeit im Schritt. Da die Führanlage weder Dach noch feste Wände hat, gibt es immer etwas zu sehen. Selbst bei leichtem Regen oder Schnee läuft die Anlage. Dann wird die Regendecke aufgezogen und los geht´s. Nur bei Eis auf der Lauffläche ruht der Betrieb.

Ein kleiner Videoschnipsel von der Schulpferdeweide

Die Schulpferde auf einem Fleck. Gegen Ende der Weidezeit stehen die Schulpferde zusammen und genießen den Spätsommer.
Ausgeglichene Pferde sind eine Notwendigkeit für einen sicheren Betrieb der Reitschule. Wichtig ist es, dass die Pferde sich vertragen und ihre Freundschaften pflegen. Das macht die Arbeit mit ihnen nicht nur sicherer, sondern auch angenehmer.

Ruhe im Reitstall.

Mit die schönste Zeit im Stall ist der Morgen. Wenn alle Pferde auf der Weide stehen und sich die Sonne auf den Rücken scheinen lassen ist es hier so ruhig. Dann werden die Boxen fertig gemacht, das Futter vorbereitet, der Rasen gemäht, welcher sich im übrigen vor englischen Rasenflächen wahrlich nicht verstecken muss. Vor 12 Uhr kommt die ganze Truppe wieder rein. Dann gibt´s Mittagessen 🙂

Der Therapiehund für unsere Pferde

Auf der Reitanlage am Ludwigsbrunnen haben wir einen besonderen Service für Pferde mit nervösen Problemen geschaffen.

Der Therapiehund übernimmt hierbei nun die Aufgabe des Delphins, welcher sich in dem Teich der Reitanlage nicht wirklich eingewöhnt und seiner Versetzung nach Florida beantragt hatte.
In dem Video sieht man den Hund bei seiner pflichtbewussten Erfüllung der ersten vertrauensbildenden Maßnahmen zur Steigerung des Wohlbefindens von zwei Probanden.

Therapiestunde im fortgeschrittenen Stadium

Unermesslich wichtig für die freie Entwicklung der Pferdepsyche ist es, das Gefühl von Macht und daraus abgeleitet die Fähigkeit zur Güte zu entwickeln.
In Formvollendung demonstriert hier unser Therapeut, Freiherr Rex von Fifikus,  seine außergewöhnlichen Fähigkeiten, verbunden mit einer wundervollen Mitarbeit der Probanden.

Freizeitpark für Brieftauben

Die Führanlage für Pferde wird von Adrenalinjunkietauben für den absoluten Kick genutzt. Nach Rücksprache mit Tierärzten können wir versichern, dass weder die Geschwindigkeit noch die auftretenden G-Werte für die Taube ein Problem darstellen.
Reitanlage am Ludwigsbrunnen – www.reiten-in-Karben.de