„Habt Ihr freie Kapazitäten?“

Das ist eine Frage, die uns aktuell vermehrt gestellt wird und die bei uns ein ungutes Gefühl auslöst.
Leider ist es eher schwierig bei uns im Stall oder in der Reitschule reinzukommen.
Wir haben in den letzten Jahren sehr schöne Arbeit vollbracht und uns mit vielen tollen Einstellern, Schülerinnen und Schülern umgeben.

Der Stall

In der Stall – Gemeinschaft haben wir ein Team zusammen, die in der Basis bereits Jahre, teilweise jahrzehntelang bei uns sind.
Diejenigen, die in den letzten Jahren neu zu uns gekommen sind, passen zu uns.
Das was sie wollen, ist in weiten Bereichen deckungsgleich mit dem was wir machen.
Wer paßt zu uns? Schau Dir einfach die Fragen und Antworten im unteren Bereich auf der Stallseite an. Dort erfährst Du mehr.
Aber zur Frage … Kapazität? Wenig.

Die Reitschule

In der Reitschule verfolgen wir bereits seit vielen Jahren die Strategie, nicht alle Pferde „mundgerecht“ für die Schüler auszuwählen, sondern die Schüler Stück für Stück zu den verschiedenen Pferde/Typen zu bringen.
Nun ist es so, dass wir durch die Erweiterung um den „Club der kleinen Reiter“ zumeist im Frühjahr ein paar Plätze für kleine Kinder im Ponyclub bereitstellen können.
Für Schüler mit geringer bis mäßiger reiterlicher Erfahrungen haben wir natürlich auch passende Pferde. Diese sind jedoch ausgelastet und können aktuell keine weiteren Reitschüler abdecken.
Im Team sind aber auch noch ein paar sportlichere, außer einem Pony auch recht große Pferde, die mit schwachen Reitern nichts anfangen können und eine solide reiterliche Grundausbildung voraussetzen.
Hier haben wir die Möglichkeit, bei entsprechender reiterlicher Qualität und im geringen Umfang, etwas anzubieten.

Anmerkung: Wenn wir nennenswerte freie Kapazitäten haben, erfährst Du das im Newsletter.
Also fordere ihn mit dem Formular auf dieser Seite an und Du verpasst nicht den Moment in dem „etwas geht“.

Die Reitschule neben uns …..

Die Reitschulen in unserer Gegend werden immer seltener.
Wir liegen am Rande eines sich immer größer werdenden Ballungsraums und haben sehr viele interessierte Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene, die sich für das Reiten interessieren.
Leider ist im Gegenzug der Unterhalt einer Reitschule immer aufwändiger, bürokratischer und kostenintensiver geworden. 
Es gab in unserer Region noch nie viele Anbieter für Reitstunden mit Schulpferden.
In den letzten Jahren wurden es aber weniger.
Im nördlichen Raum von FFM, rund um Karben und Bad Vilbel, gibt es lediglich drei Reitschulen mit einer nennenswerten Größe und von denen sind wir zahlenmäßig vermutlich die kleinste Reitschule.

Man mag meinen, dass es ein lohnendes Geschäft sei eine Reitschule zu betreiben.
Das ist es aber nur sehr beschränkt.
Die Investitionssummen sind sehr hoch, (Reitflächen, Reithalle, Stallungen, Pferde, Ausrüstungen, Transporter, Trainer, Futter, Schmied, Tierarzt, Versicherungen, Steuern, Mistentsorgung … bis hin zum letzten Nagel den man einkaufen muss) die Verfügbarkeit geeigneter Pferde und Trainer ist „überschaubar“, die wirtschaftlichen Risiken sind vor allem für „Neueinsteiger im Business“ im Gegensatz mitunter unüberschaubar.
Reitanlagen gibt es einige in der Region, aber zumeist sind Schulbetriebe weit weniger lohnenswerte Business-Modelle und der Aufwand eines Schulbetriebes passt oft nicht in die Betriebsabläufe eines Pensionsstalls.

Dies sind meist die Gründe, weshalb es bei einer robusten und hohen Nachfrage, keine umfangreichen Angebote gibt.