Aufgepasst!  Aktuell haben wir 2-3 freie Plätze bei uns zu vergeben
Stand: 5. Oktober 2021

+++ KEINE GARANTIE FÜR AKTUALITÄT +++


Bei Interesse, bitte hier anmelden: KLICK HIER

Zur Definition “Fortgeschritten”:

Wie bereits beim letzten Newsletter (7/21) angekündigt, verlassen uns zum Beginn der Studienzeit eine Handvoll Reiter*innen in Richtung London, Melbourne oder Auenland … wohin auch immer ein Mensch reisen kann…
Da diese Reiter*innen alle einige Jahre bei uns waren und in Gruppen Lücken hinterlassen, die nicht mit 10-jährigen Einsteigern gefüllt werden können, haben wir nun eine Handvoll freier Plätze anzubieten.
Zwei Voraussetzungen seien hier genannt.
a. Das Leistungsniveau der Gruppen, in denen wir etwas anbieten können, entspricht in etwa dem Niveau der Reiterin, die im hinteren Teil des Videos, welches hier verlinkt ist, zu sehen ist. Klicke hier
Auch stehen in diesen Gruppen, vorrangig die Pferde zur Verfügung, welche für reiterlich noch etwas unbedarftere Reiter*innen, zu stark und komplex sind.
Die reiterliche Qualifikation sollte demzufolge mehrjährig und bereits deutlich gefestigt sein.
b. Weiterhin ein limitierender Faktor sind wiederum die zur Verfügung stehenden Pferde und deren körperlichen Voraussetzungen.
Die Pferde, welche auch für körperlich größere bzw. schwerere Reiter*innen zur Verfügung stehen, sind ausgelastet. Die zu Verfügung stehenden Pferde liegen beim vertretbaren Reitergewicht im Bereich 60 bis 70 Kilogramm.
Anmerkung:
Wir orientieren uns hier an den medizinischen Empfehlungen zur Bestimmung der Maximalbelastung in Verbindung mit den individuellen Möglichkeiten und Einschränkungen der jeweiligen Pferde.
Die Berechnung erfolgt hierbei mit >10% bis maximal 15% ~ nur bei besonders elastische und ausgewogen sitzende Reiter*innen ~ des Pferdegewichts.

 Für Einsteiger und Reiter/innen am Beginn der reiterlichen Laufbahn….

….können wir aktuell leider keine Angebote unterbreiten.
Da wir die wenigen (< 10/Jahr) freie Kapazitäten in diesem Bereich, vorrangig durch „Aufsteiger“ aus unserem Ponyclub besetzten, ist es bei uns zugegebenermaßen eher schwierig auf dem klassischen Weg in den Reitsport zu starten.
Aktuell ist an dieser Stelle keine Entspannung in Sicht. Frühestens in der Osterfereinezeit, können wir diesbezüglich eine Neubewertung vornehmen.
Bisher konnten wir, in den Sommerferien, 2-3 Reiter/innen mit gefestigten Grunderfahrungen soweit aufbauen, dass sie freie Plätze bei den Einsteigern, nach den Sommerferien, einnehmen konnten.
Ob dies 2020 auch gelingt, ist bisher nicht abzusehen.

Bei den kleinen Reitern (7bis 10 Jahre), mussten wir uns ein wenig zurücknehmen.

Wenn jemand bei uns als Einsteiger im “Club der kleinen Reiter” mit den reiten starten möchte, dann ist das (in sehr überschaubarem Maße) in der Osterzeit 2020 möglich.
Infos dazu folgen im Newsletter -März 2020.

Für Kinder/Familien mit Kindern im Alter von 4/5/6/7/8/9/10 Jahren…

…. erarbeiten wir gerade ein neues Konzept.
Vor allem Kinder zwischen 4 und 8 Jahren, haben ein großes Interesse am Entdecken, an Ponys, an Bewegung, am Spielen und am sich dreckig machen.
Gleichzeitig stoßen Eltern oft an Grenzen und wissen nicht so richtig, wie sie dem „kleinen Entdecker“ den Heißhunger auf neues stillen können.
Wir planen für das Frühjahr 2020 eine Serie von Terminen, in deren Rahmen wir Kindern, zusammen mit ihren Eltern, eben nicht nur das Pony näher bringen möchten, sondern auch die Lust am Bewegen in der Natur und das beschäftigen mit der Natur. Das können kleine Wanderungen rund um die Reitanlage sein, bei denen Kinder reiten, Eltern führen (Immer begleitet von unseren Trainer(assistenten)), das können aber auch Aktionen sein, die direkt mit dem Naturschutz zu tun haben, bei denen Papa, Mama und Kind zusammen Vogelhäuschen bauen, oder ein Insektenhotel oder Bäume pflanzen.
Dieses Konzept richtet sich vor allem an kleine Kinder, die auf der einen Seite unbedingt etwas mit dem Pony machen wollen, von denen wir jedoch, aufgrund der langjährigen Statistik, annehmen müssen, dass sie bei wöchentlichen, verbindlich, verpflichtenden Reitstunden, innerhalb eines Jahres zu über 50% den Rücken zuwenden.

Das Konzept soll einen schleichenden und zudem sanften Einstieg zum Pferd/Pony ermöglichen.

“Habt Ihr freie Kapazitäten?”

Das ist eine Frage, die uns aktuell vermehrt gestellt wird und die bei uns ein ungutes Gefühl auslöst.
Leider ist es eher schwierig bei uns im Stall oder in der Reitschule reinzukommen.
Wir haben in den letzten Jahren sehr schöne Arbeit vollbracht und uns mit vielen tollen Einstellern, Schülerinnen und Schülern umgeben.

Der Stall

In der Stall – Gemeinschaft haben wir ein Team zusammen, die in der Basis bereits Jahre, teilweise jahrzehntelang bei uns sind.
Diejenigen, die in den letzten Jahren neu zu uns gekommen sind, passen zu uns.
Das was sie wollen, ist in weiten Bereichen deckungsgleich mit dem was wir machen.
Wer paßt zu uns? Schau Dir einfach die Fragen und Antworten im unteren Bereich auf der Stallseite an. Dort erfährst Du mehr.
Aber zur Frage … Kapazität? Wenig.

Die Reitschule

In der Reitschule verfolgen wir bereits seit vielen Jahren die Strategie, nicht alle Pferde “mundgerecht” für die Schüler auszuwählen, sondern die Schüler Stück für Stück zu den verschiedenen Pferde/Typen zu bringen.
Nun ist es so, dass wir durch die Erweiterung um den “Club der kleinen Reiter” zumeist im Frühjahr ein paar Plätze für kleine Kinder im Ponyclub bereitstellen können.
Für Schüler mit geringer bis mäßiger reiterlicher Erfahrungen haben wir natürlich auch passende Pferde. Diese sind jedoch ausgelastet und können aktuell keine weiteren Reitschüler abdecken.
Im Team sind aber auch noch ein paar sportlichere, außer einem Pony auch recht große Pferde, die mit schwachen Reitern nichts anfangen können und eine solide reiterliche Grundausbildung voraussetzen.
Hier haben wir die Möglichkeit, bei entsprechender reiterlicher Qualität und im geringen Umfang, etwas anzubieten.

Anmerkung: Wenn wir nennenswerte freie Kapazitäten haben, erfährst Du das im Newsletter.
Also fordere ihn mit dem Formular auf dieser Seite an und Du verpasst nicht den Moment in dem “etwas geht”.

Die Reitschule neben uns …..

Die Reitschulen in unserer Gegend werden immer seltener.
Wir liegen am Rande eines sich immer größer werdenden Ballungsraums und haben sehr viele interessierte Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene, die sich für das Reiten interessieren.
Leider ist im Gegenzug der Unterhalt einer Reitschule immer aufwändiger, bürokratischer und kostenintensiver geworden. 
Es gab in unserer Region noch nie viele Anbieter für Reitstunden mit Schulpferden.
In den letzten Jahren wurden es aber weniger.
Im nördlichen Raum von FFM, rund um Karben und Bad Vilbel, gibt es lediglich drei Reitschulen mit einer nennenswerten Größe und von denen sind wir zahlenmäßig vermutlich die kleinste Reitschule.

Man mag meinen, dass es ein lohnendes Geschäft sei eine Reitschule zu betreiben.
Das ist es aber nur sehr beschränkt.
Die Investitionssummen sind sehr hoch, (Reitflächen, Reithalle, Stallungen, Pferde, Ausrüstungen, Transporter, Trainer, Futter, Schmied, Tierarzt, Versicherungen, Steuern, Mistentsorgung … bis hin zum letzten Nagel den man einkaufen muss) die Verfügbarkeit geeigneter Pferde und Trainer ist “überschaubar”, die wirtschaftlichen Risiken sind vor allem für “Neueinsteiger im Business” im Gegensatz mitunter unüberschaubar.
Reitanlagen gibt es einige in der Region, aber zumeist sind Schulbetriebe weit weniger lohnenswerte Business-Modelle und der Aufwand eines Schulbetriebes passt oft nicht in die Betriebsabläufe eines Pensionsstalls.

Dies sind meist die Gründe, weshalb es bei einer robusten und hohen Nachfrage, keine umfangreichen Angebote gibt.